Kernsystem

Das ACC-Kernsystem ist das Herzstück des Alarmmanagements. Das Alarmmanagementsystem besteht selbst aus verschiedenen Abstraktionsschichten für die Eskalation. Dabei werden Teilnehmer mit einem oder mehreren Rufzielen zu funktionsorientierten Serviceteams zusammengefasst, für die auch Arbeitsschichtpläne hinterlegt werden können. Ein oder mehrere Serviceteams können wiederum zu einer Alarmgruppe zusammengeführt werden. Eine Alarmgruppe ist stets der Adressat der Alarmmeldungen, die vom Agent aus dem Prozessmanagementsystem weitergeleitet werden.

 

 

Mehr erfahren

Eskalation

Meldungen versenden ist relativ einfach. Was aber, wenn der Teilnehmer nicht erreichbar ist oder bereits andere Aufgaben erledigt? Das Alarm Control Center bietet auch dafür eine Lösung: In solchen Fällen greift automatisch die Eskalation. Die Meldung wird dann an einen oder mehrere weitere Teilnehmer verschickt. Durch einen Sprung an den Anfang der Eskalation können Sie die Alarmierungskette beliebig oft durchlaufen, so dass die Alarmierung in jedem Fall erfolgreich sein wird. Die Alarmierung ist erfolgreich beendet, wenn ein Teilnehmer die Meldung übernommen hat und sich um die Störung kümmert.

Schichtverwaltung

Die Meldungen sollen Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr an die Instandhaltung im Werk gesendet werden? Und in der Nacht und am Wochenende an die Bereitschaft? Konfigurieren Sie mit dem integrierten Kalender, wann welche Teilnehmer benachrichtigt werden. Auch rollierende Früh-, Spät- und Nachtschichten lassen sich einfach und übersichtlich abbilden.

Teilnehmer- verwaltung

Die Teilnehmer und ihre Rufziele erfassen Sie schnell in einem übersichtlichen Dialog. Bis zu sechs Rufziele (Festnetz, Handy, E-Mail usw.) können pro Teilnehmer eingetragen werden.

Webseite

Durch das integrierte Web-Interface können Sie das Alarm Control Center unkompliziert konfigurieren und bedienen. Sämtliche Meldungen werden in einem Archiv gespeichert und sind ebenfalls netzwerkweit per Internet/Intranet abrufbar. Die notwendige Sicherheit wird durch die Angabe von Benutzername und Passwort sowie individuelle Rechte für Benutzergruppen gewährleistet.

Agenten

Einfache Anbindung an jeden Prozess
Effizienz wird beim Alarm Control Center groß geschrieben. So lässt sich das Alarm Control Center über Agenten einfach mit dem Leit- oder Visualisierungssystem verbinden. Die Schnittstellenklärung entfällt bei Standardlösungen komplett und über eine große Auswahl an vorhandenen Agenten ist die Anbindung an nahezu jedes Prozessleitsystem mühelos möglich.
Gerne entwickeln wir auch eine individuelle Lösung, die exakt auf Ihren Bedarf zugeschnitten ist. Als Alternative bieten wir Ihren Entwicklern an, die ACC Programmierschnittstelle zu nutzen.

Mehr erfahren

WinCC/PCS7

Der WinCC-/PCS7-Agent, bildet die Schnittstelle zwischen einer HMI-Software und dem Alarm Control Center. Die HMI-Software kann dabei die Prozessvisualisierung WinCC oder das Prozessleitsystem PCS7 sein. Der WinCC-Agent übernimmt Meldungen aus der HMI-Software, leitet sie an das Alarm Control Center weiter und kann je nach Konfiguration auch Rückmeldungen des Alarm Control Centers an die HMI-Software zurückgeben.

ACC-Control WinCC/PCS7

Mit dem ACC-Control können Meldungen aus WinCC/PCS7 direkt den Alarmgruppen zugeordnet werden. Durch die Integration des ACC-Control in die WinCC Graphics Runtime wird die gewohnte graphische Oberfläche des WinCC mit der Funktionalität des ACC-Control verbunden. Damit sind Änderungen oder Anpassungen im WinCC/PCS7-Alarm Logging überflüssig. Die Mitarbeiter/innen der Leitwarte können bequem und flexibel auf bestimmte Anlagenstände reagieren und unnötige Alarmierungen vermeiden. An Benutzer gebundene Zugriffsberechtigungen sorgen dafür, dass ausschließlich autorisiertes Personal Änderungen an der Konfiguration durchführen kann. Durch die neuen Funktionen ist die Konfiguration, Verwaltung oder Änderung schneller durchführbar und durch eine größere Übersichtlichkeit werden Fehler vermieden. Mit einer flexiblen Such- und Filter-Funktion können alle Meldungen, die in WinCC oder PCS7 projektiert sind, gezielt durchsucht und die Alarmierung bei Bedarf direkt konfiguriert werden. Fehlerhafte oder ausbleibende Alarmierungen, durch Flüchtigkeits- oder Tippfehler entstanden, sind durch eine Auswahl aus nur existierenden Alarmgruppen ausgeschlossen.

E-Mail

Der E-Mail-Agent ruft E-Mails von einem oder mehreren Postfächer ab und generiert daraus Meldungen für das Alarm Control Center. Dabei kann konfiguriert werden, welche Elemente der E-Mail für die Parameter der Meldung Verwendung finden sollen. Aus dem Betreff der E-Mail kann der E-Mail-Agent beispielsweise die Alarmgruppe, aus dem Inhalt den Meldetext generieren. Um weitere Parameter der Meldung zu definieren, kann der Inhalt der E-Mail als XML aufgebaut werden. Um E-Mail-Postfächer abfragen zu können, werden die Protokolle IMAP und POP3 unterstützt.

OPC-DA

Der OPC-DA-Agent bildet die Schnittstelle zwischen mehreren konfigurierbaren OPC-DA-Servern und dem Alarm Control Center. Dabei verbindet sich der OPC-DA-Agent mit einem oder mehreren OPC-Servern und fragt zyklisch die Werte von OPC-Items ab. In der Konfiguration des Agenten werden die zu prüfenden OPC-Items zusammen mit einer Bedingung definiert. Tritt diese Bedingung ein bzw. wird diese Bedingung verletzt, generiert der OPC-DA-Agent eine entsprechende Meldung und leitet sie an das Alarm Control Center weiter. Der OPC-DA-Agent leitet den Alarmierungszustand einer Meldung an den OPC-Server weiter.

Siclimat X

Mit dem Siclimat-X-Agenten kann das Gebäudeleitsystem Siclimat X Meldungen an das Alarm Control Center weiterleiten. Dabei kommt das UDP-Protokoll zum Einsatz.

API

Die Programmierschnittstelle bietet die Möglichkeit, ein beliebiges System an das Alarm Control Center anzubinden. Dafür steht eine .NET- bzw. COM-Programmierschnittstelle und ein Webservice zur Verfügung, die Meldungen an das Alarm Control Center übertragen. Über die .NET bzw. COM-Schnittstelle können Ereignisse der Alarmierungen und Quittierungen verarbeitet werden.

Dateiverarbeitung

Der Agent für Dateiverarbeitung überwacht ein Verzeichnis. Werden in dem Verzeichnis Textdateien abgelegt, verarbeitet der Agent diese. In der Datei können einzelne Parameter (z.B. Meldungstext und Alarmgruppe) für die Meldung durch ein bestimmtes Trennzeichen in der Datei separiert werden. Aus den Parametern generiert der Agent für Dateiverarbeitung eine Meldung für das Alarm Control Center.

Siseco CC

Der Siseco-Agent leitete Meldungen von dem Sicherheits- und Gebäudeleitsystem Siseco CC an das Alarm Control Center weiter. Den Alarmierungszustand meldet der Agent zurück an Siseco CC.

ESPA 4.4.4

Der ESPA-Agent kann mit Hilfe des ESPA 4.4.4 Protokolls Meldungen für das Alarm Control Center empfangen. Der Erfolg bzw. der Zustand einer Alarmierung lässt sich über das ESPA-Protokoll beim Agenten für ESPA 4.4.4 abfragen.

Desigo

Der Desigo-Agent verarbeitet Druckerdateien von Desigo und wandelt sie in Meldungen für das Alarm Control Center um.

MS-SQL

Der SQL-Agent kann Meldungen anhand der Einträge in einer konfigurierbaren SQL-Tabelle erstellen. Bei einem neuen Eintrag in die Tabelle wird der SQL-Agent darüber informiert. Er generiert eine Meldung für das Alarm Control Center und hält die Ereignisse bzgl. der Alarmierung sowie Quittierungen der Teilnehmer in einer konfigurierbare SQL-Tabelle fest. Der SQL-Agent unterstützt die Microsoft SQL-Server 2008 R2 und 2012.

Kanäle

Überall und jederzeit erreichbar
Bei einer Störung in der Produktion muss die Meldung die Spezialisten sicher und in kürzester Zeit auf unterschiedlichsten Endgeräten erreichen. Das Alarm Control Center unterstützt alle gängigen Medien wie SMS-Versand, E-Mail, Sprachausgabe an Telefone, Pager-Systeme und Textausgabe auf Schnurlostelefone. Damit ist die Integration in die vorhandene Telekommunikationsinfrastruktur gewährleistet und durch die beständige Weiterentwicklung wird das Spektrum an verfügbaren Sendekanälen laufend erweitert. Bei Bedarf wird der Meldungsdurchsatz durch die Parallelschaltung mehrerer gleicher Sendekanäle erhöht und die Ausfallsicherheit wird durch die Verwendung mehrerer unterschiedlicher Sendekanäle gesteigert. Sämtliche Sendekanäle sind dabei beliebig kombinierbar und können gleichzeitig verwendet werden.

Mehr erfahren

SMS-GSM

Ihre Teilnehmer nutzen verschiedene Mobilfunkprovider? Der Kommunikationskanal SMS über GSM-Terminal unterstützt den SMS-Versand weltweit in alle Mobilfunknetze. Über eine Antwort-SMS kann der Teilnehmer die Meldung übernehmen. Somit lassen sich in Verbindung mit dem Eskalationssystem verschiedene Alarmierungsszenarien realisieren. Die kostenlose ACC App für Android-Smartphones verschickt die Antwort-SMS mit einem Klick. Bei uns erhalten Sie auch verschiedene GSM-Terminals mit dem notwendigen Zubehör. Alles, was Sie für den Betrieb noch benötigen, ist eine SIM-Karte eines Mobilfunkproviders.

E-Mail

Der E-Mail-Kanal erstellt, versendet und empfängt E-Mail-Nachrichten. Die Vorteile der Benachrichtigung über E-Mail sind. Es wird keine gesonderte Hardware benötigt, da der Kanal die bestehende Netzwerkinfrastruktur nutzt.

iPhone

Sie wollen Ihre Meldung überall auf ihrem iPhone empfangen? Mit unserem iPhone-Kanal und unsere iPhone App ist das realisierbar. Mit Hilfe des Apple Push-Dienstes werden sie sofort über das Eintreffen neuer Meldungen informiert. Über unseren Webservice, werden die Meldungen dann auf Ihr Smartphone heruntergeladen und können quittiert werden.

TCP

Sie wollen Meldungen über ihr lokales Netzwerk auf ein Smartphone senden? Mit dem TCP-Kanal und unsere Android-App ist dies ganz einfach und kostengünstig dazu. Sie können Meldung über WLAN direkt auf das Android-Smartphone verschicken und auch andere beliebige Clients.

Sprachausgabe

Über einen Anruf auf dem Festnetz- oder Mobiltelefon wird der Teilnehmer durch eine vorgefertigte Sprachnachricht informiert. Alternativ: Die Meldung wird mit Hilfe von Text-To-Speech automatisch in Sprache umgewandelt. Der Teilnehmer kann die Meldung per Tastendruck direkt übernehmen oder ablehnen.

DAKS ESPA-X

Die Meldungen werden auf dem Display von schnurlosen Telefonen angezeigt und können direkt durch den Teilnehmer übernommen werden. Die vielseitigen Sonderfunktionen des Telefonsystems (z.B. Zwangstrennen, Alarmruf-Signalisierung etc.) ergänzen sich ideal mit dem von Tetronik zertifizierten Kommunikationskanal für den DAKS ESPA-X.

Druckausgabe

Der Kanal Druckausgabe ist ein Kanal zum Ausdrucken von Alarmmeldungen. Er kann z.B. verwendet werden, um Alarmmeldungen in einer Warte oder Torwache auszudrucken.

Weiterleitung

Sie haben ein redundantes ACC-System und wollen die Ausfallsicherheit des Systems weiter erhöhen? Verwenden Sie unseren Weiterleitungskanal, der Meldungen von einem ACC an ein anderes weiterleitet. Sollte der Kommunikationskanal eines ACC aufgrund einer Störung ausfallen, so wird die Meldung an das redundante ACC weitergeleitet und von dort aus versendet.

Ascom OAP

Der Ascom-OAP-Kanal leitet Meldung an Ascom-Telefonanlagen weiter. Dabei kommt das OAP-Protokoll zum Einsatz. Die Meldungen werden auf den Telefonen auf dem Display angezeigt und können per Tastendruck quittiert werden.

Cityruf

Der Cityruf-Analog-Kanal versendet Meldungen über ein analoges Modem oder eine ISDN-Karte an einen Cityruf-Empfänger. Voraussetzung ist ein ISDN oder analoger Telefonanschluss.

Fax

Der Fax-Analog-Kanal ermöglicht das Versenden der Meldung über ein analoges Modem oder ISDN-Karte an ein Faxgerät. Voraussetzung ist ein ISDN oder analoger Telefonanschluss. Da er an ein stationäres Gerät sendet, kann er beispielsweise als redundanter Kanal dienen, wenn ein Teilnehmer über Handy durch Funkstörung nicht erreichbar ist.

Funktel

Der Kanal für Funktel-Pagersysteme ist ein Sendekanal und benachrichtigt ACC-Teilnehmer über ein Funktel-Pager-System. Dies geschieht über eine serielle Anwenderschnittstelle. Es können eingesetzt werden die Funktel-Funkrufzentralen D6801, RP201 und OCP und die Pager MR380, Alpha 2, Alpha 2 und Alpha T.

OPC-DA

Mit Hilfe unseres OPC-Kanals können Sie durch eine Alarmierung beliebig OPC-Items setzen. Wenn eine Meldung beispielsweise keine Teilnehmer erreicht, haben Sie die Möglichkeit, eine Hupe oder ein Warnlicht zu aktivieren. Der OPC-Kanal unterstützt alle verfügbaren OPC-DA-Versionen (2.0, 2,1a und 3.0).

TelepageSwiss

Der TelePage-Kanal ermöglicht es Meldungen mittels eines analogen Modems oder einer ISDN-Karte an TelePageSuisse-Empfänger zu versenden. Voraussetzung ist ein ISDN oder analoger Telefonanschluss.

SecGate

Der SecGate-Kanal kann mit Hilfe des SecGates Meldungen als SMS versenden. Die Meldungen können per SMS quittiert werden. Die Anbindung an das SecGate erfolgt über eine RS232-Schittstelle.

Optionen

Mehr Funktionen durch weitere Optionen
Mit zahlreichen Optionen lässt sich das
Alarm Control Center perfekt auf Ihre individuellen
Anforderungen anpassen.

Mehr erfahren

App

Sie benötigen eine Anzeige aller Meldungen und deren Status? Die ACC App stellt die eingegangenen Meldungen in einer übersichtlichen Liste dar. In der Detailansicht sehen Sie zusätzliche Informationen wie z.B. den Meldungsstatus (gekommen, gegangen) mit Uhrzeit oder welcher Teilnehmer die Meldung wann übernommen hat. Die App steht für Android und iOS (iPhone und iPad) zur Verfügung.

Alarmfilter

Sie möchten vor einer Meldungsflut bei Störungen in der Infrastruktur wie z. B. die Umschaltung auf Notstrom verschont werden? Der ACC Alarmfilter detektiert zuverlässig einen Meldeschwall und unterbindet den Meldungsversand. Trotzdem müssen Sie natürlich über sehr wichtige Meldungen informiert werden? Auch das kann im ACC Alarmfilter problemlos über Schwellprioritäten eingestellt werden. Und was ist mit einer Flattermeldung, die im Sekundentakt kommt und geht? Der ACC Alarmfilter hält nach dem Versand der ersten Meldungen weitere Meldungen zurück und informiert Sie nur noch zyklisch darüber, dass das Flattern der Meldung noch besteht. Und natürlich können Sie auf die gleiche Weise mit Folgemeldungen verfahren.

Änderungsjournal

Was wurde an der Konfiguration des Alarm Control Center geändert? Das ACC Änderungsjournal erfasst alle Änderungen mit Alt- und Neuwerten, Benutzer, Datum sowie Uhrzeit. Damit lassen sich Änderungen lückenlos nachverfolgen und gegebenenfalls auch wieder rückgängig machen.

Systemüberwachung

Mit dieser Option können die angebundenen Leitsysteme und die Telekommunikationssysteme durch zyklische Prüfung überwacht werden. Bei Abweichungen und Störungen wird das zuständige Personal sofort benachrichtigt. Somit ist auch bei kritischen Prozessen der zuverlässige Betrieb sichergestellt.

Redundanz

Gerade bei besonders sensiblen Anlagen ist eine Hochverfügbarkeit des Alarm Control Centers erforderlich. Um diese zu gewährleisten, können mehrere Alarm Control Center parallel betrieben werden. Ist ein System für die Agenten der Leitsysteme nicht erreichbar, werden die Meldungen über die anderen Alarm Control Center versendet. Zusätzlich können parallele Systeme genutzt werden, um die Meldelast zu verteilen. Selbstverständlich werden die Konfigurationsänderungen automatisch auf allen Systemen nachgeführt.

Mandant

Sie möchten verschiedenen Produktionsbereichen Zugriff nur auf die eigenen Daten erlauben? Besonders bei hohem Meldungsaufkommen und vielen Teilnehmern ist die Aufteilung des Alarm Control Center in einzelne Mandanten sinnvoll. Nach dem Einloggen sieht der Benutzer nur die relevanten Daten seines Bereiches und wird nicht durch andere Einträge abgelenkt. Ein eigener Mandant für verschiedene Produktionsbereiche ist die wirtschaftliche Alternative zu einem eigenen Alarmmanagement-System pro Bereich.

Plug-in-Modul

Sie haben Bedarf an individuellen Funktionen wie der Abfrage von Produktionskennzahlen per SMS, dem Ändern der Bereitschaft über das Smartphone, Totmann-Alarm, Anpassen des Teilnehmerstatus? Das ACC Plug-in-Modul ist die Basis für Ihre individuelle Erweiterung des Alarm Control Center.